Röntgenfluoreszenzanalyse von Polymeren

White Paper

Das RFA-Prinzip: Die Grundlagen der Röntgenfluoreszenzanalyse

Das traditionelle Anwendungsgebiet der Röntgenfluoreszenzanalyse (RFA) hat seine Wurzeln in der Geologie. Feste Proben waren die ersten Probenarten, die mit Röntgenstrahlen analysiert wurden. Im Laufe der Jahre haben sich die Anwendungen erweitert und umfassen heute die Analyse von Legierungen, verschiedenen Arten von Pulverproben, flüssigen Proben und Filtermaterial.

Die Wirkung der Röntgenfluoreszenz beruht auf der Anregung von Atomen in der Probe. Im Gegensatz zur optischen Spektroskopie liegt bei der Anregung eine Wechselwirkung mit den kernnahen Elektronen anstatt der Valenzelektronen vor.

Erfahren Sie mehr über die Grundlagen der RFA in diesem informativen Whitepaper.