Das neue SPECTROBLUE ICP-OES: Präzise Analytik und hohe Produktivität durch leistungsstarken Generator

27. Oktober 2016

Kleve, 27. Oktober 2016 – SPECTRO Analytical Instruments hat heute die Einführung des neuen SPECTROBLUE ICP-OES bekanntgegeben. Das Optische Emissionsspektrometer mit induktiv gekoppeltem Plasma (ICP-OES) mit neuem, leistungsstarken Generator ermöglicht eine Routineanalytik in Industrie und Umwelt auf einem völlig neuen Leistungsniveau.

Mehr als 30 Jahre Erfahrung und Expertise im Bereich der ICP-OES-Spektrometrie sind in die Entwicklung des neuen SPECTROBLUE ICP-OES eingeflossen: In die Paschen-Runge-Optik ‒ mit einer unvergleichlich hohen optischen Auflösung und Nachweisempfindlichkeit ‒ in das revolutionäre Gasreinigungssystem UV-PLUS und in das luftgekühlte Plasma-Interface OPI-Air, das eine teure und komplizierte externe Wasserkühlung überflüssig macht.

Mit dem SPECTROBLUE hält die neueste Technologie zur Plasmaerzeugung nun auch im mittleren Spektrometer-Segment Einzug. Der neue LDMOS (Lateral Diffundierter Metall-Oxid-Halbleiter) Generator liefert bis zu 1.700 Watt und damit ausreichend Leistung für sämtliche Anwendungsgebiete.

Zu den Vorteilen zählen:
  • Kürzere Aufwärmzeiten für mehr Produktivität: Herkömmliche, röhrenbasierte Generatoren benötigen nach einem Gerätestart eine Stabilisierungsphase von bis zu 30 Minuten. Mit dem neuen LDMOS-Generator ist das neue SPECTROBLUE für die meisten Applikationen bereits in weniger als zehn Minuten einsatzbereit.
  • Exzellente Matrixkompatibilität: Der Generator ist auch bei stark schwankender Plasmalast höchst agil und ermöglicht damit eine hohe Matrixkompatibilität. Auf diese Weise können Proben in niedriger Verdünnung – und höherer Nachweisempfindlichkeit – analysiert werden.
  • Längere Lebensdauer: Das neue Spektrometer ist extrem robust und störungsfrei. Das innovative, luftgekühlte System kommt ohne externe Kühlung aus und überzeugt durch niedrige Betriebskosten. Anders als herkömmliche Generatoren beinhaltet der SPECTROBLUE LDMOS-Generator keine Verschleißteile. Dies erspart sowohl Zeit als auch Wartungs- und Reparaturkosten. 
Je nach Einsatzbereich ist das SPECTROBLUE Spektrometer in drei verschiedenen Modellen erhältlich:
  • SPECTROBLUE EOP: Axiale Plasmabetrachtung – Bietet hohe Nachweisempfindlichkeit und niedrige Nachweisgrenzen. Ideal für die Analyse von Spurenelementen in Industrie- und Umweltanwendungen. 
  • SPECTROBLUE SOP: Radiale Plasmabetrachtung – Ideal, wenn niedrige Nachweisgrenzen von geringerer Priorität sind als hohe Präzision und Richtigkeit bei der Analyse von Proben mit höheren Konzentrationen. Dieses Modell ist zudem geeignet für die Analyse organischer Lösungen und Schlämmen.
  • SPECTROBLUE TI: Twin Interface – Die automatische axiale und radiale Plasmabetrachtung eliminiert den EIE-Effekt und ermöglicht eine genaue Bestimmung von Alkali/Erdalkali-Elementen in komplexen Matrices. Dieses Modell ist ideal für Umweltanwendungen, bei denen neben toxischen Elementen auch Natrium, Kalium oder Kalzium analysiert werden, wie beispielsweise in Abwässern oder Bodenmatrices.
Mit dem AMECARE Performance Service Paket bietet SPECTRO ein Programm, das die höchstmögliche Verfügbarkeit des SPECTROBLUE und somit maximale Produktivität sicherstellt. Der optionale AMECARE M2M (Maschine-zu-Maschine) Support erweitert die Selbstdiagnose-Funktionen des Geräts um proaktive Warnsignale. Darüber hinaus besteht eine direkte Verbindung mit einem Service-Experten von SPECTRO.

Das neue SPECTROBLUE ist ab sofort über SPECTRO Analytical Instruments erhältlich. Weitere Informationen finden Sie auf http://icp-oes.spectro.com/spectroblue und auf http://www.spectro.de/blue. Oder kontaktieren Sie uns per E-Mail: spectro.info@ametek.com.