Dr. Christoph Mätzig neuer Geschäftsführer von SPECTRO

20. Oktober 2016

Dr. Christoph MätzigKleve, 20. Oktober 2016 – Die SPECTRO Analytical Instruments GmbH hat heute mit Dr. Christoph Mätzig den Nachfolger für den am 1. Juli 2016 in den Ruhestand getretenen Manfred Bergsch bekanntgegeben. Bereits in dieser Woche hat er seine Tätigkeit beim führenden Hersteller von Messinstrumenten für die Elementanalytik aufgenommen.

In Schleswig-Holstein aufgewachsen, promovierte Dr. Mätzig im Jahr 1997 an der Universität Hannover am Institut für Mikrotechnologie. Zu seinen beruflichen Stationen zählt die Firma Balzers Process Systems, wo er drei Jahre als Key Account Manager tätig war. Anschließend arbeitete er zehn Jahre für den deutschen Technologiekonzern Heraeus, wo er zunächst als Produktions- und später als Divisionsleiter fungierte. Seine bislang letzte Station war die Firma Leica Microsystems, wo er sechs Jahre lang in verschiedenen leitenden Positionen tätig war. Der 51-Jährige ist Vater von drei Kindern und wird seinen Lebensmittelpunkt zum Jahreswechsel zusammen mit seiner Familie in die Region verlegen. 

Bei seiner Vorstellung skizzierte Dr. Mätzig kurz die Schwerpunkte, die er als Geschäftsführer von SPECTRO setzen möchte: „Das Thema, das mir sehr am Herzen liegt und für das SPECTRO weltweit steht, ist Innovation. Innovation bedeutet nicht nur, neue Produkte zu entwickeln, sondern es bezieht sich genauso auf Prozesse, Methoden und Herangehensweisen in allen Geschäftsbereichen. Jeder ist aufgefordert, sich hierüber in seinem Bereich Gedanken zu machen.“ Auch das Thema Mitarbeiterzufriedenheit habe für ihn eine hohe Bedeutung: „Nur zufriedene Mitarbeiter können langfristig gute Arbeit leisten. Meine Tür steht immer offen.“ In seinen ersten Wochen bei SPECTRO sieht er sich selbst ein wenig wie ein Student. „Ich habe sehr viel zu lernen. Ich werde mir die Produkte, Technologien und Prozesse sehr genau anschauen und so viel Wissen wie nur möglich aneignen. Ich möchte meinen Teil dazu beitragen, dass SPECTRO seinen erfolgreichen Weg auch in Zukunft weiter fortsetzt.“

Nick Grant, Leiter der Material Analysis Division von SPECTROs Mutterkonzern AMETEK, freut sich bereits auf die Zusammenarbeit: „Wir sind sehr glücklich, mit Dr. Mätzig einen Nachfolger für Manfred Bergsch gefunden zu haben, der fachliche Exzellenz, langjährige Führungserfahrung und überzeugende soziale Kompetenzen in sich vereint. Ich bin mir sicher, dass SPECTRO unter seiner Führung weiterhin innovative und erfolgreiche Produkte entwickeln und den Wachstumspfad fortsetzen wird.“ Sein besonderer Dank gilt dabei Michael Privik und Rolf Singendonk, die in der Interimszeit zusammen mit ihm die Geschäftsführung übernommen hatten. „Sie haben außergewöhnlich gute Arbeit geleistet. Ihnen gilt unser großer Dank!