40.000stes SPECTRO-Gerät ausgeliefert

15. September 2015

  • Jubiläumsgerät: SPECTRO ARCOS ICP-OES im Einsatz bei der Firma SGS Germany GmbH
Kleve, 15. September 2015 – SPECTRO Analytical Instruments hat im August 2015 das 40.000ste Spektrometer seiner Unternehmensgeschichte ausgeliefert. Hierbei handelt es sich um ein SPECTRO ARCOS – ein hochmodernes Optisches Emissions-Spektrometer mit induktiv gekoppeltem Plasma (ICP-OES). Empfänger des Jubiläumsgeräts ist die Firma SGS Germany GmbH. Die SGS-Gruppe ist ein weltweit führendes Unternehmen in den Bereichen Prüfen, Testen, Verifizieren und Zertifizieren. Mit mehr als 80.000 Mitarbeitern betreibt SGS ein Netzwerk von weltweit über 1.650 Niederlassungen und Laboratorien. 

SGS ist bereits seit vielen Jahren SPECTRO-Kunde und hat weltweit mehrere dutzend Geräte des Klever Unternehmens im Einsatz, die für unterschiedlichste Anwendungsbereiche in der Elementanalytik genutzt werden. Für den Standort Speyer, an dem rund 60 Mitarbeiter beschäftigt sind, wurde nun erstmalig ein Spektrometer vom Typ ARCOS geordert. 

In unseren Laboren untersuchen wir im Auftrag unserer Kunden tagtäglich eine Vielzahl an Proben. Der Standort Speyer ist auf die Untersuchung von Kraftstoffen und Betriebsflüssigkeiten wie z.B. Diesel, Benzin, Gase, Schmieröle, Kühlflüssigkeiten und Kraftstoffadditive spezialisiert“, erklärt Markus Wenzel, stellvertretender SGS-Laborleiter am Standort Speyer. „Da sich dieser Markt stetig verändert und neue Anforderungen stellt, fiel die Entscheidung, ein zusätzliches Analysegerät zu beschaffen. Bei der Auswahl des Geräts mussten wir sehr hohe Maßstäbe anlegen, da die entsprechenden Anwendungen ganz besondere Anforderungen an die Elementanalytik stellen. Dabei hat uns das ARCOS insbesondere durch seine hohe Messempfindlichkeit, enorme Präzision und niedrigen Nachweisgrenzen überzeugt. Zudem bietet der Plasmagenerator große Energiereserven, sodass auch extreme Plasmalasten bei wechselnden Proben kein Problem darstellen.“

In der Tat zählt der robuste und langlebige Halbleiter-Generator des SPECTRO ARCOS zu den stärksten am Markt. Im Zusammenspiel mit der herausragenden Optik sorgt dieser dafür, dass bislang für unmöglich gehaltene analytische Aufgabenstellungen bei höchster Plasmalast gelöst werden können. Selbst leicht flüchtige organische Proben wie Benzin sind damit bei Zimmertemperatur ohne Kühlung zu analysieren. Zudem verzichtet das ARCOS auf ein teures und wartungsintensives externes Kühlsystem und verwendet stattdessen eine innovative, patentierte Luftkühlung.

Die Entscheidung für SPECTRO ist uns ziemlich leicht gefallen, da wir seit Jahren sehr gute Erfahrungen mit SPECTRO-Geräten gemacht haben. Auch mit der Servicequalität sind wir überaus zufrieden“, sagt Wenzel.

Ich möchte mich bei unserem Kunden SGS sehr herzlich für das jahrelange Vertrauen bedanken“, betont SPECTRO-Geschäftsführer Manfred Bergsch. „Im Jahr 1998 hat SPECTRO das 10.000ste Gerät ausgeliefert – 19 Jahre nach der Firmengründung. In den folgenden 17 Jahren haben wir bis heute weitere 30.000 Spektrometer verkauft. Diese Zahlen sind Ausdruck unserer einzigartigen Erfolgsgeschichte sowie der Stärke, Innovationskraft und Kundenorientierung von SPECTRO. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir dieses beeindruckende Tempo auch in den kommenden Jahren beibehalten können.“

Gemäß dem sportlichen Motto „Nach dem Spiel ist vor dem Spiel“ nimmt das SPECTRO-Team nun die 50.000er-Marke ins Visier.