Das SPECTROBLUE ICP-OES ist nun mit axialer, radialer und der Kombination von axialer und radialer Plasmabetrachtung erhältlich

14. Juni 2013

Kleve, Juni 2013 — SPECTRO Analytical Instruments bietet ab sofort drei Versionen des SPECTROBLUE ICP-OES (Inductive Coupled Plasma Optical Emission Spectrometer) an. Neben den bereits seit 2011 verfügbaren Modellen mit axialer und radialer Plasmabetrachtung, gibt es nun auch das SPECTROBLUE TI (Twin Interface) mit kombinierter Plasmabetrachtung. Die Modelle setzen mit ihrer Leistungsfähigkeit, der einfachen Bedienung und einem geringen Wartungsaufwand neue Maßstäbe in der Kompaktklasse. Das Spektrometer ist ideal für Umweltanalytik- und Industrielaboratorien, die Wert auf hohen Probendurchsatz und Multielementanalyse von Lösungen und Feststoffen legen.

Das SPECTROBLUE EOP (End On Plasma) mit axialem Plasmainterface bietet hohe Nachweisempfindlichkeit. Damit ist der Gerätetyp prädestiniert für die Bestimmung von Spurenelementen in der Industrie- und Umweltanalytik.

Das SPECTROBLUE SOP (Side On Plasma) mit radialem Plasmainterface erreicht hochgradig genaue Messergebnisse bei höheren Elementkonzentrationen und zeigt exzellente Toleranz bei hochsalinen und organischen Proben. Ebenfalls eine Domäne dieses Gerätetyps ist die Analyse von Suspensionen und Schlämmen.

Das neue SPECTROBLUE TI (Twin Interface) kombiniert die axiale und radiale Plasmabetrachtung. Dadurch wird die Richtigkeit und Linearität optimiert sowie der dynamische Messbereich erweitert. Gleichzeitig bietet das Gerät eine hohe Nachweisempfindlichkeit, was insbesondere bei der Bestimmung toxischer Elemente wichtig ist.

„Unser neues Spektrometer mit Twin Interface ist ideal für den Einsatz in der Umweltanalytik“, erklärt Olaf Schulz, ICP-OES-Produktmanager bei SPECTRO. „Es ermöglicht die Bestimmung von Alkali- und Erdalkalielementen in komplexen Alkali-/Erdalkalimatrices. Der Anwender erhält damit zuverlässige Ergebnisse beispielsweise von Natrium, Kalium oder Kalzium in Abwasser oder Bodenaufschlüssen.“

Das SPECTROBLUE TI minimiert durch die radiale Messung den Effekt der leicht ionisierbaren Elemente (EIE), der starken Einfluss auf die Linearität hat. Die Anwender können damit auf den Zusatz von Pufferlösungen verzichten, die üblicherweise eingesetzt werden, um den EIE zu verringern. Dies reduziert die Betriebskosten und vermeidet Verunreinigungen. Ebenfalls eine Kostenersparnis ist die Konstruktion des Drei-Spiegel-Periskops in einem Winkel von 45 Grad zum Plasma. Damit werden Kontaminationen des optischen Systems vermieden, was zu verlängerten Serviceintervallen führt. Auch konnte SPECTRO bei der Entwicklung die Anzahl der optischen Flächen verringern und damit den Lichtdurchlass vergrößern, was sich in einer verbesserten Leistung widerspiegelt. EOP-Geräte der gleichen Modellreihe wie das SPECTROBLUE TI können nachträglich mit dem Twin Interface ausgestattet werden.

Allen SPECTROBLUE-Modellen gemein ist der robuste Generator, den selbst extreme Plasmalasten unbeeindruckt lassen. Er ist langzeitstabil und zuverlässig. Die Wärme, die sich beim Betrieb in der Hochleistungs-Keramik-Röhre des Generators entwickelt, wird durch die innovative Luftkühlung des Gerätes abgeführt. Eine teure, externe Wasserkühlung wird damit überflüssig. Auch das integrierte Gasreinigungssystem wirkt sich kostensenkend aus. Eine Membranpumpe mit einer Reinigungskartusche lässt die Argonatmosphäre durch die hermetisch geschlossene optische Kammer zirkulieren, daher ist kein zusätzliches Spülgas erforderlich.

Alle drei Versionen des SPECTROBLUE sind weltweit erhältlich. Weitere Informationen finden Sie unter www.spectro.de/blue

Über SPECTRO:

SPECTRO ist einer der weltweit führenden Anbieter von Analysegeräten auf dem Gebiet der Optischen Emissions- und Röntgenfluoreszenz-Spektrometrie. Als Unternehmensbereich der AMETEK Materials Analysis Division produziert SPECTRO zukunftsweisende Geräte, entwickelt für die verschiedenartigsten Aufgabenstellungen die besten Lösungen und stellt eine beispielhafte Kundenbetreuung sicher. SPECTRO Produkte sind beispielhaft für ihre einzigartige technische Leistungsfähigkeit, die messbaren Nutzen für den Kunden bedeutet. Von der Gründung 1979 bis heute wurden weltweit bereits mehr als 30.000 Analysegeräte an Kunden geliefert.

AMETEK ist einer der weltweit führenden Hersteller von elektronischen und elektromechanischen Produkten mit einer Vielzahl von Mitarbeitern in etlichen Verkaufs- und Serviceorganisationen in den USA und anderen Ländern rund um den Globus. AMETEK besteht aus zwei operativen Einheiten: zum einen elektronische Geräte und zum anderen Elektromechanik. Die Gruppe der elektronischen Geräte besteht aus Herstellern von hochentwickelten Instrumenten für die Prozess-, Luftfahrt-, Kraftwerk- und anderen Industrien. Die elektromechanische Gruppe beinhaltet differenzierte Hersteller von elektrischen Verbindungen, Spezialmetallen, technischen Motoren und den zugehörigen Systemen. Zudem umfasst sie auch führende Hersteller für Geräte zur Bodenpflege und Spezialmotoren.